Produzenten

Château de Trinquevedel

CHÂTEAU DE TRINQUEVEDEL

Der Begriff Familienbetrieb könnte für das Château Trinquevedel erfunden worden sein. Eugène Demoulin, der Urgrossvater von Guillaume, der das Gut heute in vierter Generation leitet, kaufte 1936 das etwas verwilderte Anwesen. Er bewies damit eine gute Nase, denn zur selben Zeit wurde die Appellation Tavel in der Provence mit dem AOC geadelt. Hier dürfen seither nur noch Rosé-Weine den Namen dieser südlichen Rhône-Cru tragen. Für Eugène und seine Familie hiess es aber nun erst mal, anpacken und Schloss und Weinberge wieder in Schuss bringen. Und es war viel Arbeit, sehr viel Arbeit, bis die Demoulins mit der Qualität der Ernte zufrieden waren.



Nach über 20 Jahren, genau im Jahr 1960 wurden zum ersten Mal Flaschen abgefüllt und unter dem Namen des Familiengutes vermarktet. Die intensive Arbeit und das geduldige Warten hatten sich gelohnt. Der Urgrossvater, der «papé» wie man in der Provence sagt, hatte richtig erkannt, dass die von einer Schicht Quarzkiesel bedeckten, sandigen Böden mit tiefgelegenem Tonlehm sehr vielversprechend sind. Der Rosé aus den hier gewonnen Trauben hat ein sehr präsentes Bouquet nach roten Beeren mit einer leicht mineralischen Note, am Gaumen ist er fruchtig frisch, lebendig und vollmundig, im Abgang fein-würzig und angenehm. Wie für die Appellation vorgeschrieben ist er aus maximal 60 % Grenache, darüber hinaus zu fast gleichen Teilen aus Clairette, Syrah und Cinsault und kleinen Partien Mourvèdre und Bourboulenc. So haben die Demoulins ihren Tavel schon immer gemacht. Und natürlich ist auch Guillaume der Familientradition verpflichtet. Aber stehengeblieben ist die Zeit auf Château Trinquevedel nicht. Man kann sich vorstellen, dass der Urgrossvater wohl einige Fragen hätte, käme er noch einmal zur Tür herein. Etwa zu der modernen Kellerei oder zur Umstellung auf biologischen Betrieb in den Weinbergen.

Château Trinquevedel_Grenache, Clairette, Syrah, Cinsault

Schon Ludwig XIV. war von dem köstlichen, ihm unverzichtbaren Rosé-Wein aus Tavel entzückt. Wohl auch ein Grund, weshalb man den Tavel bald «König der Rosés» nannte.

Château Trinquevedel_Familie Demoulin, Guillaume Demoulin, Céline Demoulin
Guillaume Demoulin bewirtschaftet die 32 Hektaren des Weingutes Trinquevedel zusammen mit seiner Frau Céline. Und wie man sieht, wird die nächste Generation der Demoulins schon sehr früh mit der Arbeit vertraut gemacht.
Zur Webseite »

Weine




Boussole Magazine

Die schönsten Seiten von South Wines

 

Tiefes Tal, höchster Genuss: der Douro bietet beides in Einem

Das Douro-Tal gehört zu den faszinierendsten Regionen Portugals, voller Schönheit und zauberhafter Landschaften. Begleiten Sie uns auf eine Weinreise zu unseren Produzenten!

Wir starten von Porto aus, wo der Douro ins Meer mündet und von wo aus die Weine und Portweine in alle Welt verschifft werden. Mehr erfahren »

Quinta de S. José – Ein Lehrstück in Sachen Gast­freundschaft

João Brito e Cunha ist ein Musterbeispiel für eine neue Generation von Winzern, die sich am Douro niedergelassen und ambitionierte eigene Projekte ins Leben gerufen haben.

Porto – Die Stadt, in der Portwein erwachsen wird

Obwohl seine Trauben im Douro-Tal wachsen und gedeihen, ist die portugiesische Hafenstadt Porto die Namenspatin des Portweins. Dorthin wird er nach seiner Produktion zur Reifung und Lagerung transportiert.

Mit cleverer Werbung wurde Sandemann weltbekannt

Die Geschichte von Sandeman begann im Jahr 1790, als der 25-jährige George Sandeman seinen Vater um ein Darlehen von 300 Pfund bat, um sich als Weinhändler in London niederzulassen.